Seite wählen

Feel the Everest

Umgeben von den höchsten Gipfeln der Erde und vorbei an kristallklarblauen Bergseen 

Reiseart: Wanderreise

Fokus: Aktivreisen, Wandern und Natur; feste Unterkünfte und Zelte; Gepäcktransport möglich

Highlights

Everest Base Camp und Gokyo Valley; Sagarmatha-Nationalpark und Kloster Tengboche, größtes und wichtigstes Kloster und buddhistisches Zentrum der Region; Sherpa-Kulturen kennenlernen

1-8 Teilnehmer

Exklusivbuchungen ab einer Person möglich; maximal 8 Personen

Ankunfts- und Abfahrtsort:

Kathmandu

Möglicher Reisezeitraum: 

Mai, Juni und August bis November

Tourdauer: 

20 Tage

Feste Tourentermine:

20.09.202010.10.2020  

(freie Plätze) 

05.10.202025.10.2020  

(freie Plätze) 

01.05.2021 – 21.05.2021  

(freie Plätze) 

07.09.2021 – 27.09.2021  

(freie Plätze)  

Im Reisezeitraum jederzeit auf Anfrage

Preise:

1 Person: 3.899€

2 Personen: 3.249€ p.P.

ab 4 Personen: 2.849€ p.P.

Feel the Everest

Eine abenteuerliche Tour reich an Erlebnissen: einzigartige Landschaften, faszinierende Dörfer, buddhistische Klöster und spannende Sherpa-Kulturen. Diese kombinierte Wanderung zu den Everest- und Gokyo-Seen erkundet das Herz der Sherpa-Heimat und führt Euch über einen gewundenen Pfad durch vergessene Täler, entlang an blauen Gletscherseen und durch Hochgebirgswildnis durch die  Khumbu-Region. 

Vorbei an bunten Klöstern, über zahlreiche Hängebrücken und zu spektakulären Aussichtspunkten mit 360°-Panoramablicken, führt der Weg inmitten der höchsten Berge der Welt bis zum Everest Base Camp und zu den Gokyo Lakes. Der ikonische Kala Patthar, die höchste Erhebung dieses Treks, erlaubt einen fantastischen Blick auf den Mount Everest. Außerdem führt Euch der Weg durch das Gokyo-Tal. Einer der unbesungenen Schätze des Himalaya-Gebirges 

Die Feel the Everest Tour wurde so konzipiert, dass die Reise einfach anzugehen, aufregend und unvergesslich zugleich wird. 

Wir kümmern uns um:

N

Professioneller Tourguide
⇒ zum Profil von Ganesh

N

Unterkünfte: landestypische Hotels, Gasthäuser

N

Abwechslungsreiche Vollpension inklusive alkoholfreien Getränken zu allen Mahlzeiten und Trinkwasser

N

Aktivitäten inklusive aller Eintrittspreise

N

Inlandstransport inklusive Tank, Fahrer, Maut- und Parkgebühren
Flug von und nach Lukla

Ihr kümmert euch um

M

Flüge

M

Equipment: Trekkingschuhe, Trekking Kleidung, Wanderrucksack

M

Trinkgelder und Spenden als Eintrittsgebühr

M

Auslandskrankenversicherung
⇒ zu den Angeboten

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Kathmandu

» Willkommensdinner mit authentischen nepalesischen Spezialitäten

Bei Eurer Ankunft am Tribhuwan International Airport werdet Ihr von Eurem Guide begrüßt, der Euch zum Hotel begleitet. Am Nachmittag steht es euch frei zu wählen, Euch vom Flug zu erholen oder Thamel, ein beliebtes umtriebiges Touristenviertel, zu besuchen.  Am Abend gibt es ein Willkommensdinner mit authentischer nepalesischer Küche, bei dem Ihr die Esskultur des Landes kennenlernt. Ihr verbringt die Nacht in Kathmandu. 

Hotel  ▲ Kathmandu: 1.300m  ◎ Spaziergang am Nachmittag bzw. am Abend individuell gestaltbar  

Tag 2: Aufenthalt in Kathmandu

» Erkundungstour durch Kathmandu 

Nach dem Frühstück startet Ihr eine Erkundungstour in Kathmandu. Ihr besucht spannende Sehenswürdigkeiten im historischen und spirituellen Kontext, die teilweise zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.  

Ihr erkundet den historischen Patan Durbar Square, den heiligen Hindu-Tempel von Pashupatinath, den berühmten ‚Affentempel‘ (Swayambhunath) und den buddhistischen Schrein Bouddhanath, einer der größten Stupas der Welt. Am Abend schlendert Ihr über bunte Märkte und verbringt einen entspannten Abend in Nepals Hauptstadt. 

Hotel  |  ▲ Kathmandu: 1.300m  ◎ Erkundungstouren individuell gestaltbar 

Tag 3: Flug von Kathmandu nach Lukla

Anschließend Trek nach Phakding 

» Ankunft im Hochland

Am frühen Morgen fliegt Ihr nach Lukla, dem Tor zur Everest-Region. Eine außergewöhnlich schöne Bergstadt. Während des 40-minütigen Fluges könnt Ihr die Schönheit der felsigen Ausläufer genießen, die Euch den Weg in den majestätischen Himalaya ebnen.  

In Lukla macht Ihr Euch bereit und beginnt mit dem Trekking. Ihr wandert auf einem Pfad, der allmählich zum Dorf Cheplung hinabführt. Hier habt Ihr einen Blick auf den Berg Khumbila, ein heiliger Berg, der aus religiösen Gründen noch nie bestiegen wurde.  Von hier aus steigt Ihr allmählich ab bis nach Phakding. Wenn es die Zeit erlaubt, macht Ihr eine kurze Wanderung zu einem nahegelegenen Kloster.  Eure Nacht verbringt Ihr in Phakding. 

Gasthaus  |  ▲ Kathmandu: 1.300m, Lukla: 2.850m, Phakding: 2.650m  3-4h Trek (8km)  

Tag 4: Trek von Phakding nach Namche Bazaar  

» Erste Blicke auf den Everest, den Lhotse und den Nuptse 

Der Tag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstück, bevor Ihr Euch auf den Weg nach Namche Bazaar, dem größten Sherpa-Dorf, macht. Der Weg führt Euch über eine Hängebrücke über den Dudh Koshi Fluss, bis Ihr durch einen wunderschönen Pinienwald durch das Benkar Tal bis zum Dorf Monjo kommt 

Ihr nähert Euch dem Eingang des Sagarmatha-Nationalpark, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Über die spektakuläre Hillary Hängebrücke beginnt Ihr, das Kernland des Dorfes Namche Bazaar zu erkunden. Hier werdet Ihr mit einem ersten Blick auf den Everest (8.848m), den Lhotse I (8.516m), den Nuptse (7.861m) und den Taweche (6.542m) belohnt. Ein wahrlich beeindruckendes Erlebnis. Eure Nacht verbringt Ihr in Namche Bazaar. 

Gasthaus  |  Phakding: 2.650m, Namche Bazaar: 3.450m  5-6h Trek (11km)  

Tag 5: Ruhetag in Namche Bazaar 

» Akklimatisierungstag

» Besuch eines Sherpa-Museums, der hillary School und eines Klosters 

Heute werdet Ihr den Tag damit verbringen, Euren Körper an die Höhe zu gewöhnen und an die dünne Luft anzupassen. Ihr könnt bis zum Sagarmatha Nationalpark wandern und den Sonnenaufgang über dem Himalaya genießen.  Außerdem besteht die Möglichkeit, das Sherpa-Museum zu besuchen. Ein fantastischer Ort, um mehr über die Sherpa-Kultur und die Geschichte des Bergsteigens zu erfahren.  Darüber hinaus ist eine optionale 2-stündige Wanderung zum Everest View Point möglich. Bei diesem Aufstieg kann die Akklimatisierung beschleunigt werden 

Ihr besucht am Nachmittag die Hillary School und ein Kloster, welches einen vermeintlichen Yeti-Skalp beherbergt. Falls heute Samstag ist, könnt Ihr auch den Haat Bazaar besichtigen. Einen wunderbaren lokalen Markt, auf dem die Leute ihre Waren tauschen oder sich notwendige Artikel vom Markt erwerben lassen. Ihr übernachtet in Namche Bazaar. 

Gasthaus  |  Namche Bazaar: 3.450m  Erkundungstouren individuell gestaltbar 

Tag 6: Trek von Namche Bazaar nach Tengboche  

» Trek durch traumhafte Wälder

» Besuch der Klosters Tengboche

Ihr beginnt Euren Tag mit einem gemütlichen Spaziergang den Fluss bei Phunki Thanka hinunter. Ein steiler, aber kurzer Aufstieg von Phunki führt Euch durch Wälder aus blauem Kiefer, Tanne und schwarzem Wacholder zum berühmten Kloster Tengboche.

Das Kloster Tengboche ist das größte Kloster der Everest-Region und liegt im Sagarmatha-Nationalpark. Das Kloster ist gesegnet mit Panoramablick auf den Himalaya, einschließlich Mount Everest (8.848m), Nuptse (7.861m), Lhotse I (8.516m), Ama Dablam (6.812m) und Thamserku (6.623m) Wenn Ihr Tengboche bereits um 15 Uhr erreicht, könnt Ihr einer buddhistischen Zeremonie beiwohnen. Eine besondere Möglichkeit an einem magischen Ort. 

Gasthaus  |  Namche Bazaar: 3.450m, Tengboche: 3.870m  5-6h Trek (10km)  

Tag 7: Trek von Tengboche nach Dingboche  

» Fantastische Ausblicke auf den Everest, den Lhotse I und den Ama Dablam

Heute geht es vorrangig bergab durch üppige Wälder mit Birken, Koniferen und Rhododendren. Ihr bewundert dabei fantastische Ausblicke auf den Mount Everest (8.848m), den Lhotse I (8.516m) und den Ama Dablam (6.812m) 

Ihr wandert über den Fluss Imja nach Debuche und erreicht Pangboche. Auf dem oberen Pangboche-Pfad habt Ihr einen traumhaften Blick auf das Gebirge und das Pangboche-Kloster. In Richtung Imja-Tal und Lobuche steigt Ihr hinauf, um das malerische Dorf Dingboche zu erreichen. Eine wunderschöne Siedlung, die von zahlreichen Gebetsfahnen und Chörten überragt wird. Übernachten werdet Ihr heute in Dingboche. 

Gasthaus  |  ▲ Tengboche: 3.870m, Dingboche: 4.360m  |  ◎ 5-6h Trek (9km) 

Tag 8: Ruhetag in Dingboche 

» Tageswanderung zu den Nagarjun Hills 

Ein Ruhetag in Dingboche wird Euch dabei helfen, sich besser an die Höhe zu gewöhnen. An Eurem zweiten Akklimatisierungstag unternehmt Ihr eine Tageswanderung zu den Nagarjun Hills (5.050m), die euch faszinierende Ausblicke auf den fünfthöchsten Berg der Welt, den Makalu (8.485m) und die darum herumliegenden Gipfel bietet. Von diesem Bergrücken könnt Ihr auch das malerische Imja Khola Tal und das pittoreske Dorf Dingboche bewundern. Nachdem Ihr die Aussicht genossen habt, wandert Ihr zurück nach Dingboche und lasst Euren Abend in Ruhe ausklingen. 

Gasthaus  |  ▲ Dingboche: 4.360m, Nagarjun Hills: 5.050m  |  ◎ Tageswanderung individuell gestaltbar  

Tag 9: Trek von Dingboche nach Lobuche  

» Umgeben vom majestätischen Gebirgsmassiv Mahalangur Himal

Ihr beginnt den Tag mit einem schrittweisen Anstieg nach Duglha am Ende einer Endmoräne des Khumbu-Gletschers. Von hier aus steigt Ihr einen steilen Pfad hinauf nach Chupki Lhara, wo Ihr eine Reihe von Steinen mit Gebetsfahnen finden werdet. Diese sind als Gedenkstätten für Scott Fischer (amerikanischer Bergsteiger) und den 10-fachen Everest-Bezwinger Babu Chiri Sherpa (nepalesischer Bergführer) installiert worden 

Weiter geht es entlang der Khumbu-Gletschermoräne. Ihr steht nun vor mehreren gigantischen GipfelnKhumbutse (6.636m), Lingtren, Pumori (7.161m). Alle Teil des majestätischen Gebirgsmassivs Mahalangur Himal Ihr folgt dem Tal bis nach Lobuche, bei dem sich der Weg entspannt. Hier übernachtet Ihr 

Gasthaus  |  ▲ Dingboche: 4.360m, Lobuche: 4.940m  |  ◎ 5-6h Trek (7km)  

Tag 10: Trek von Lobuche nach Gorak Shep

» Besuch des Everest Base Camps  

Heute macht Ihr eine der denkwürdigsten Wanderungen Eures Lebens. Es geht zum Everest Base Camp. Von Lobuche steigt Ihr über einen felsigen Weg langsam hinauf und bestaunt dann die Gletschermoränen des Mt. Pumori, die sich bis nach Gorak Shep ziehen. Die Wanderung ist aufgrund der Höhenlage und der dünnen Luft herausfordernd und es zahlt sich die Akklimatisierung der vergangenen Tage aus Auf dem Khumbu-Gletscher – dem höchstgelegenen Gletscher der Welt – wandert Ihr über den Changri-Gletscher in Richtung Gorak Shep. Sobald Ihr Gorak Shep erreicht, liegt Euch das Himalaya-Gebirge zu Füßen. Hier verschlägt es einem garantiert die Sprache.  Nach einer kurzen Pause geht es durch felsige Dünen und über Moränen und Bäche weiter zum Everest Base Camp.  

Die Umgebung des Everest Base Camps ist atemberaubend schön und es herrscht eine unfassbar friedliche Atmosphäre. Vom Basislager aus habt Ihr einen herrlichen und natürlich einmaligen Blick auf den Nuptse I (7,861), den Khumbutse (6.636m) und die Pumori Berge. Und nicht zu vergessen auf den Berg der Berge, den Mount Everest (8.848m). Hier verbringt Ihr Eure Zeit ganz im Einklang mit Euch und der Euch umgebenden Natur. Diese Erfahrung prägt sich sicherlich tiefgreifend ein und der höchste und majestätischste Berg dieser Erde wird Euch in der Erinnerung ein ständiger Begleiter seinDaraufhin wandert Ihr zurück nach Gorak Shep, wo Ihr übernachten werdet. 

Am Abend eröffnet sich Euch ein weiteres Naturschauspiel sondergleichen. Der Sonnenuntergang am Kala Patthar ist eine Augenweide und ein absolutes Highlight. Ihr beobachtet, wie die schneebedeckten Berge von den letzten Sonnenstrahlen der untergehenden Sonne zum Glitzern gebracht werden und die Landschaft aussieht wie gemalt. Ein unglaublich schöner Anblick.  

Gasthaus  |  ▲ Lobuche: 4.940m, Gorak Shep: 5.170m, Everest Base Camp: 5.364m  |   ◎ 6-7h Trek (13km) 

Tag 11: Trek von Gorak Shep zum Kala Patthar, anschließend nach Pheriche  

» Sonnenaufgang über dem Mount Everest

» 360 Grad Panoramablick

Ihr steht heute vor Sonnenaufgang auf und wandert in Richtung Kala Patthar (schwarzer Fels“), um einen Blick auf den wunderschönen Sonnenaufgang über dem Mount Everest zu erhaschen. Während Ihr den Hügel hinaufsteigt, ist die Aussicht auf den Khumbutse (6.636m) und den Changtse (7.543m) atemberaubend. Der Kala Patthar stellt einen Aussichtspunkt dar, der einen traumhaften Ausblick auf den Mount Everest ermöglicht. Von  hier aus habt Ihr einen 360 Grad Panoramablick auf die herumliegenden Gipfel 

Nachdem Ihr die unvergesslichen Momente auf dem Gipfel des Kala Patthar genossen habt, wandert Ihr hinunter nach Gorak Shep und frühstückt. Dann geht es für Euch bergab zu Eurem heutigen Ziel: Pheriche 

Gasthaus  |  ▲ Gorak Shep: 5.170m, Kala Patthar: 5.545m, Pheriche: 4.288m  |  ◎ 7-8h Trek (16km) 

Tag 12: Trek von Pheriche nach Phortse  

» Wildtiere und kulturelle Begegnungen   

Der prächtige Mount Everest thront über Euch, während Ihr die heutige Wanderung nach Phortse unternehmt. Unterwegs begegnen Euch verschiedene Wildtiere wie Bergziegen oder Moschustiere. Hier lassen sich außerdem viele Arten von endemischen Himalaya-Vögeln beobachten Der Kangtega (6.782m) und der Thamserku (6.623m) liegen direkt über Euren Köpfen, zusammen mit dem Khumbu La (6.006m) und dem Kongde Ri (6.187m) 

Phortse ist ein typisches Sherpa-Dorf, das weniger bekannt ist, da es abseits des gängigen Basislagerpfades liegt. Der heutige Tag hält für Euch unglaubliche Aussichten und erstaunliche kulturelle Begegnungen mit der Sherpa-Kultur bereit 

Gasthaus  |  ▲ Pheriche: 4.288m, Phortse: 3.810m  |  ◎ 6-7h Trek (13km) 

 

Tag 13: Trek vom Dorf Phortse nach Machhermo 

» Trek durch wunderschöne Natur

» Besuch des Himalayan Rescue Hospitals 

Eure aufregende Reise geht weiter entlang des Dudh Koshi Flusses. Vorbei an Rhododendronwäldern, Wasserfällen und verschiedenen Wildtieren wie Fasanen, Bergziegen oder Moschustieren, erreicht Ihr das Dorf TongbaDer Weg ist entspannt, obwohl die Anstiege teilweise recht steil sind. Das Trekking entlang dieser Route ist sehr spannend und bereitet viel Spaß.  

Über Dole, Labarma und Luza erreicht Ihr schließlich Machhermo, das letzte Dorf vor dem Gokyo-Tal. In Machhermo könnt Ihr bei Interesse das Himalayan Rescue Hospital besuchen und Euch tiefer mit dem Thema Höhenkrankheit, diesbezüglicher Vorsichtsmaßnahmen und der Primärbehandlung befassen. In diesem Dorf werdet Ihr Eure Nacht verbringen. 

 

Gasthaus  |  ▲ Phortse: 3.810m, Machhermo: 4.470m  |  ◎ 5-6h Trek (12km) 

Tag 14: Trek von Machhermo nach Gokyo 

» Die Seen des Gokyo Valleys

» Atemberaubende Landschaften   

Am Morgen beginnt Ihr mit der Besteigung eines Bergrückens, von dem Ihr eine herrliche Aussicht auf das Dudh Koshi Tal, den Kangtega (6.782m), den Thamserku (6.623m) und den Cho Oyu (8.188m) genießt.  

Dann steigt Ihr auf einem stark aufsteigenden Pfad die Endmoräne des Ngazumpa-Gletschers hinauf. Über eine Metallbrücke, welche über einen Bach führt, gelangt Ihr in das Gebiet von Gokyo und passiert den ersten See, der als Longpongo bekannt ist. Hier könnt Ihr Fußabdrücke eines Lama (buddhistischer Geistlicher) auf einem Stein begutachten. Beim Anblick des zweiten Sees, des Taboche Tsho, werdet Ihr vom türkisblauen, in der Sonne funkelnden Wasser verzaubert. Etwas weiter entfernt liegt dann der dritte See, der Dudh Pokhari. Dieser ist mit dem zweiten See durch einen wogenden Bach verbunden. Das Dorf Gokyo liegt am dritten See. Zusammen mit dem See und dem Cho-Oyu (8.188m) eröffnet sich Euch eine spektakuläre Kulisse. Am Nachmittag erkundet Ihr den Dudh Pokhari, genießt die Landschaft und saugt diese einmalige Szenerie auf. Die Nacht verbringt Ihr im Dorf Gokyo 

Gasthaus  |  ▲ Machhermo: 4.470m, Gokyo: 4.800m  |  ◎ 5-6h Trek (10km) 

Tag 15: Aufenthalt im Gokyo Valley  

» Wanderung zum Gokyo Ri 

» Ausblick auf den größten Gletscher des Himalaya-Gebirges

Am Vormittag wandert Ihr zum Gokyo Ri, einem Gipfel über dem Dorf Gokyo und genießt die fantastische Aussicht auf die träumerisch anmutende Khumbu-Region. Während Ihr nach oben wandert, werden die Aussichten immer grandioser und Ihr könnt vier der sieben höchsten Gipfel Nepals bestaunen: Cho Oyu (8.188m), Everest (8.848m), Lhotse (8.516m) und Makalu (8.485m). Am vierten See, dem Thonak Tsho, angekommen, erfreut Ihr Euch an der beruhigenden Schönheit des Sees und wandert dann zum dritten See zurück.  

Ihr könnt im Anschluss eine zusätzliche Wanderung zum fünften See, dem Ngozumba Tsho, unternehmen, wenn es die Zeit erlaubt und Ihr Euch danach fühlt. Von hier aus ist der Blick auf den Ngozumba-Gletscher, den längsten Gletscher des Himalayas, unbeschreiblich schön und hochgradig faszinierend. Ihr übernachtet heute noch einmal in Gokyo. 

Gasthaus  |  ▲ Gokyo: 4.800m, Gokyo Ri: 5.357m  |  ◎ 3-4h Trek (2km), optional möglich: 1-2h Trek zum Ngozumba Tsho (ca. 1km)  

Tag 16: Trek von Gokyo nach Dole  

» Trek mit einmaligen Panoramablicken 

Nach dem Frühstück steigt Ihr auf einem Pfad entlang des Dudh Koshi Flusses ab, vorbei am ersten der Gokyo Seen. Die Aussichten auf die Gipfel vom Cholatse (6.440m) und dem Taboche (6.542m) entlang des Weges sind atemberaubend. Nach Erreichen eines Chörten (ein buddhistischen Bauwerk) am Wegesrand eröffnen sich Euch weitere eindrucksvolle Panoramen. Die Berge Thamserku (6.623m), Cho Oyu (8.188m) und Kangtega (6.782m) bieten Euch eindrucksvolle Aussichten und wirken in ihrem gesamtheitlichen Anschein wie gemalt. Vorbei an den Dörfern Machhermo, Luza und Labarma erreicht Ihr Dole. 

Gasthaus  |  ▲ Gokyo: 4.800m, Dole: 4.038m  |  ◎ 4-5h Trek (6km) 

Tag 17: Trek von Dole nach Namche Bazaar  

» Die letzten Blicke auf den Lhotse und den Everest

Ihr macht Euch auf den Rückweg nach Namche. Unterwegs begegnen Euch diverse Bergtiere, Ihr streift Wasserfälle und wandert durch Rhododendronwälder. Von Mong La aus lässt sich die Schönheit des Khumbila-Gipfels (5.761m) bewundern. Ihr werft einen letzten Blick den Lhotse (8.516m), die Spitze des Mount Everest (8.848m) und auf Tengboche. 

Gasthaus  |  ▲ Dole: 4.038m, Namche Bazaar: 3.440m   |  ◎ 56h Trek (13km) 

Tag 18: Trek von Namche Bazaar nach Lukla  

» Zurück in der Zivilisation und in wärmeren Gefilden 

Über einen abwechslungsreichen Felsweg, durch Bergwälder, Sherpa-Dörfer und über mehrere Hängebrücken erreicht Ihr Lukla. Die Luft wird wieder wärmer und eure Wanderung in den Bergen geht zu Ende.  

Ihr könnt Stolz auf Euch sein! Am Abend lasst Ihr in Lukla Euer Abenteuer in den Bergen Revue passieren und genießt ein ausgiebiges Abendessen. Ihr übernachtet in Lukla 

Gasthaus  |  ▲ Namche Bazaar: 3.440m, Lukla: 2.860m    |  ◎ 6-7h Trek (19km) 

Tag 19: Flug von Lukla nach Kathmandu 

» Erkundungstour in Kathmandu 

» Großes Abschiedsessen

Ihr fliegt am frühen Morgen von Lukla nach Kathmandu. Nach der Ankunft werdet Ihr zu Eurem Hotel gebracht und habt die Möglichkeit, Euch zu entspannen und den restlichen Tag frei zu gestalten. Alternativ dazu macht Euer Guide auch gerne eine Stadtführung mit Euch, bei der Ihr Kathmandu noch näher kennenlernt könnt. Am Abend wird ein großes Abschiedsessen veranstaltet, bei dem Ihr euch ein letztes Mal mit Eurem Guide austauschen könnt und gemeinsam mit ihm den Abend genießt. 

Hotel  |  ▲ Lukla: 2.860m, Kathmandu: 1.300m  |  ◎ Erkundungstouren in Kathmandu individuell gestaltbar 

Tag 20: Tourende

Euer Abenteuer in Nepal endet heute. Euer Guide bringt Euch zum Flughafen oder zu einem alternativen Endpunkt.  

Auf Wiedersehen uns Namaste!

 

Routenverlauf: Tag 3 bis 11

Routenverlauf: Tag 11 bis 18