Seite wählen

Im Auge des Giganten

Exklusive Wanderreise mit Everest Base Camp und Gokyo Valley 

Reiseart: Wanderreise

Fokus: Aktivreisen, Wandern und Natur; feste Unterkünfte und Zelte; Gepäcktransport möglich

1-8 Teilnehmer

Exklusivbuchungen ab einer Person möglich; maximal 8 Personen

Exklusive Reise

Wanderungen in den höchsten Lagen der Welt; Umgeben von imposanter Natur; Selbstfindung durch Selbstüberwindung

Ankunft- und Abfahrtort:

Kathmandu

Möglicher Reisezeitraum: 

Mai, Juni und August bis November

Tourdauer: 

20 Tage

Feste Tourentermine:

09.06. – 29.06.2020 (freie Plätze)

23.08. – 13.09.2020 (ausgebucht)

11.10. – 31.10.2020 (freie Plätze)

Im Reisezeitraum jederzeit auf Anfrage

Preise:

1 Person: 3.299€

2 Personen: 3.049€ p.P.

ab 4 Personen: 2.849€ p.P.

Im Auge des Giganten

Der Im Auge des Giganten-Trek ist eine abenteuerliche Reise, die reich an faszinierenden Dörfern, buddhistischen Klöstern und den Sherpa-Kulturen mit ihrem einzigartigen Lebensstil ist. Auf dieser kombinierten Wanderung zu den Everest- und Gokyo-Seen erkundet Ihr das Herz der Sherpa-Heimat und gelangt über einen gewundenen Pfad zwischen vergessenen Tälern, blauen Gletscherseen, Hochgebirgswildnis und 360°-Panoramablick in den majestätischen Himalaya. Vorbei an den Wahrzeichen der Khumbu-Region und bunten Klöstern, über zahlreiche Hängebrücken und spektakuläre Aussichtspunkte und mit Abstechern zu anderen faszinierenden Sehenswürdigkeiten rund um die höchsten Berge der Welt, erreicht Ihr das Everest Base Camp und die Gokyo Lakes. Inmitten des Sagarmatha-Nationalparks, einem UNESCO-Weltkulturerbe, befindet sich das größte Kloster der Everest-Region und zugleich das wichtigste buddhistische Zentrum, das Kloster Tengboche. Der ikonische Kala Patthar, die höchste Erhebung dieses Treks, erlaubt einen fantastischen Blick auf den Mount Everest, während der wunderschöne Gokyo Ri einen Blick auf das Gokyo-Tal bietet – einen der unbesungenen Schätze des Himalaya. Die Everest-Base-Camp- und Gokyo-Lakes-Trekkingroute wurde so gestaltet, dass die Reise Euch körperlich nicht an Höchstgrenzen bringt, aber dennoch atemberaubend und unvergesslich wird. 

Wir kümmern uns um:

N
Professioneller Guide
N
Unterkünfte
N
Vollpension inklusive alkoholfreien Getränken zu allen Mahlzeiten

Ihr kümmert euch um

M

Flüge 

M

Trinkgelder

M

Spenden als Eintrittsgebühr

Reiseverlauf

Tag 1

Ankunft in Kathmandu (1.300m)

Bei Eurer Ankunft am Tribhuwan International Airport werdet Ihr von euren lokalen Guide begrüßt, der euch zum Hotel begleitet. Am Nachmittag steht es euch frei zu wählen, euch vom langen Flug zu erholen oder THAMEL (Tourist Hub) besuchen. Später, am Abend, gibt es ein Willkommensdinner mit authentischer nepalesischer Küche, welches die Esskultur des Landes vorstellt. Ihr verbringt die Nach in Kathmandu.

Tag 2

Sightseeing in Kathmandu und Vorbereitungen

Nach dem Frühstück startet Ihr eine geführte Tour zu einigen der historischsten und spirituellsten Sehenswürdigkeiten in Kathmandu, die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Ihr besucht den historischen Patan Durbar Square, den heiligen Hindu-Tempel von Pashupatinath, den berühmten ‚Affentempel‘ (Swayambhunath) und den buddhistischen Schrein (Bouddhanath), der auch einer der größten Stupas der Welt ist. Die Nacht verbringt Ihr erneut in Kathmandu.

Tag 3

Flug nach Lukla (40  Min), Trek nach Phakding (8km, 3-4 Std) (2.651m)

Am frühen Morgen fliegt Ihr nach Lukla, dem Tor zur Everest-Region und einer außergewöhnlich schönen Bergstadt. Während dieses 40-minütigen Fluges könnt Ihr die Schönheit der felsigen Ausläufer genießen, die euch den Weg in den majestätischen Himalaya ebnen. In Lukla macht Ihr euch bereit und beginnt mit dem Trekking. Ihr wandert auf einem Pfad, der allmählich zum Dorf Cheplung hinabsteigt, von wo aus Ihr einen Blick auf den Berg Khumbila werft, einem heiligen Berg, der nie bestiegen wurde. Von hier aus steigt Ihr allmählich ab bis nach Phakding. Wenn es die Zeit erlaubt, machen Ihr eine kurze Wanderung zu einem nahegelegenen Kloster. Eure Nacht verbringt Ihr in Phakding. 

Tag 4

Wanderung von Phakding nach Namche Bazaar (11km, 5-6 Std) (3.438m)

Der Tag beginnt mit einem nahrreichen frühstückt, bevor Ihr euch auf den Weg nach Namche Bazaar, dem größten Sherpa-Dorf, macht. Der Weg führt euch über den Dudh Koshi Fluss, über eine Hängebrücke bis Ihr durch einen wunderschönen Pinienwald über das Benkar Tal bis zum Dorf Monjo wandert. Ihr nähert euch dem Eingang zum Sagarmatha-Nationalpark, einem UNESCO-Weltkulturerbe und fahrt zum Dudh Koshi-Fluss. Über die spektakuläre Hillary Hängebrücke beginnt Ihr, das Kernland des Dorfes Sherpa, Namche Bazaar, zu besteigen. Ihr bekommt nun den ersten Blick auf Everest, Lhotse, Nuptse und Taweche. Eure Nacht verbringt Ihr in Namche Bazaar.

Tag 5

Ruhetag in Namche Bazaar (3.440m)

Heute werdet Ihr den Tag damit verbringen, euren Körper an die großen Höhen zu gewöhnen und an die dünne Luft anzupassen. Ihr könnt bis zum Sagarmatha Nationalpark wandern und den Sonnenaufgang über dem Himalaya genießen oder wandert zum Dorf Khumjung. Ihr habt auch die Möglichkeit das Sherpa-Museum zu besuchen, dies ist ein idealer Ort, um mehr über die Sherpa-Kultur und die Geschichte des Bergsteigens zu erfahren. Es gibt eine weitere optionale 2-stündige Wanderung zum Everest View Point, ein Aufstieg, der die Akklimatisierung beschleunigt. Ihr besucht auch die Hillary School und ein Kloster, das einen Yeti-Skalp beherbergt. Wenn es ein Samstag ist, könnt Ihr auch den Haat Bazaar erleben, einen wunderbaren lokalen Markt, auf dem die Leute ihre Waren tauschen oder notwendige Artikel vom Markt kaufen. Ihr übernachtet in Namche Bazaar. 

Tag 6

Wanderung von Namche Bazaar nach Tengboche (10km, 5-6 Std) (3.870m)

Ihr beginnt euren Tag mit einem gemütlichen Spaziergang den Fluss hinunter bei Phunki Thanka. Ein steiler, aber kurzer Aufstieg von Phunki führt euch zum berühmten Kloster Tengboche durch Wälder aus blauem Kiefer, Tanne und schwarzem Wacholder. Das Kloster Tengboche ist das größte Kloster der Everest-Region und liegt im Sagarmatha-Nationalpark. Das Kloster ist gesegnet mit Panoramablick auf den Himalaya, einschließlich Mount Everest, Nuptse, Lhotse, Ama Dablam und Thamserku. Wenn Ihr Tengboche um 3 Uhr erreicht, könnt Ihr einer buddhistischen, religiösen Zeremonie beiwohnen. Übernachtet wird in Tengboche.

Tag 7

Wanderung von Tengboche nach Dingdoche (9 km, 5-6 Std), (4.360 m)

Heute geht es bergab durch üppige Wälder mit Birken, Koniferen und Rhododendren. Ihr könnt fantastische Ausblicke auf den Mount Everest, Lhotse und Ama Dablam bewundern. Ihr geht bergab nach Debuche über den Fluss Imja und erreicht Pangboche. Auf dem oberen Pangboche-Pfad habt Ihr einen unverfälschten Blick auf den Himalaya und das Pangboche-Kloster. In Richtung Imja-Tal und Lobuche steigen Ihr hinauf, um das malerische Dorf Dingboche zu erreichen, eine wunderschöne Siedlung, die von zahlreichen Gebetsfahnen und Schortens überragt wird. Übernachten werdet Ihr heute in Dingboche.

Tag 8

Ruhetag in Dingdoche 

Ein Tag in Dingboche wird euch helfen, sich besser an die Höhe zu gewöhnen. An eurem zweiten Akklimatisierungstag unternehmt Ihr eine Tageswanderung zu den Nagarjun Hills (5.050m), die euch faszinierende Ausblicke auf den fünfthöchsten Berg Makalu mit Lhotse, Cha Lhotse, Tawache, Ama Dablam und anderen bietet. Von einem anderen Ort auf dem Bergrücken könnt Ihr auch das malerische Imja Khola Tal und das schöne Dorf Dingboche bewundern. Nachdem Ihr die Aussicht genossen habt, wandert Ihr zurück nach Dingboche, wo Ihr auch euer Nachtlager aufschlagen werdet.

Tag 9

Wanderung von Dingdoche nach Lobuche (7 km, 5-6 Std), (4.940 m)

Ihr beginnt den Tag mit einem allmählichen Anstieg nach Duglha am Ende der Endmoräne des Khumbu-Gletschers. Von hier aus steigt Ihr einen steilen Pfad hinauf nach Chupki Lhara, wo Ihr eine Reihe von Steinen mit Gebetsfahnen finden werdet, die als Gedenkstätten für Scott Fischer (amerikanischer Bergsteiger) und den 10-fachen Everest-Kletterer Babu Chiri Sherpa (nepalesischer Bergführer) dienen, der bei einer Mission zur Besteigung des Everest ums Leben kam. Weiter geht es zur Khumbu-Gletschermoräne und Ihr steht vor mehreren großen Gipfeln – Khumbutse, Lingtren, Pumori und Mahalangur Himal. Der Weg entspannt sich dann, wenn Ihr dem Tal bis nach Lobuche folgt, wo Ihr auch übernachten werdet.

Tag 10

Wanderung von Lobuche nach Gorak Shep (13 km, 6-7 Std), (5.170 m), Besuch des Everest Base Camps (5.364 m)

Heute macht Ihr eine der denkwürdigsten Wanderungen eures Lebens zum Everest Base Camp. Durch den felsigen Weg von Lobuche steigt Ihr langsam auf, um die Gletschermoränen des Mt. Pumori bis nach Gorak Shep zu bewundern. Die Wanderung ist aufgrund der Höhenlage und der dünnen Luft sehr anstrengend. Auf dem Khumbu-Gletscher – dem höchstgelegenen Gletscher der Welt – wandert Ihr über den Changri-Gletscher in Richtung Gorak Shep. Wenn Ihr Gorak Shep erreicht, seid Ihr vom Himalaya umgeben. Nach einer kurzen Pause geht es weiter zum Everest Base Camp durch felsige Dünen, Moränen und Bäche. Das Everest Base Camp ist atemberaubend schön. Vom Basislager aus habt Ihr einen herrlichen Blick auf Nuptse, Khumbutse und Pumori Berge. Nachdem Ihr einige Zeit dort verbracht habt, wandern Ihr zurück nach Gorak Shep, wo Ihr auch übernachten werdet  
Allerdings ist der Sonnenuntergang von Kala Patthar bewundernswerter als der Sonnenaufgang, daher ist es empfehlenswert, Kala Patthar heute bei Sonnenuntergang zu besuchen. Wenn die untergehenden Sonnenstrahlen auf die schneebedeckten Berge treffen, ist die Landschaft unglaublich.

Tag 11

Wanderung von Gorak Shep nach Kala Patthar (5.545 m), anschließend nach Pheriche (4.288 m), (16km, 7-8 Std)

Ihr wacht heute vor Sonnenaufgang auf und wandert in Richtung Kala Patthar (schwarzer Fels“), um einen Blick auf den glitzernden Sonnenaufgang über dem Mount Everest zu erhaschen. Während Ihr den Hügel hinaufsteigt, ist die Aussicht auf Lingtren, Khumbutse und Changtse unglaublich atemberaubend. Kala Patthar ist ein Aussichtspunkt für die nächsten Ausblick auf den Mount Everest, von wo aus Ihr auch 360 Grad Panoramablicke auf andere Gipfel genießen könnt. Nachdem Ihr einige unvergessliche Momente auf dem Gipfel des Kala Patthar verbracht habt, wandert Ihr hinunter zum Gorak Shep, frühstückt und geht dann bergab zu eurem heutigen Ziel, Pheriche, wo Ihr auch pbernachten werdet.

Tag 12

Wanderung von Pheriche nach Phortse (13km, 6-7 Std), (3.810m)

Der prächtige Everest umgibt euch, währned Ihr heute die Wanderung nach Phortse beginnt. Unterwegs könnt Ihr verschiedene Wildtiere wie Bergziegen, Moschustiere und viele Arten von Himalaya-Vögeln beobachten. Kangtega und Thamserku liegen direkt über euren Köpfen zusammen mit dem Khumbu La und Kongde Ri. Phortse ist ein typisches Sherpa-Dorf, das weniger erforscht ist, da es abseits des normalen Basislagerpfades liegt. Die heutige Trekkingreise bringt euch unglaubliche Aussichten und erstaunliche kulturelle Erlebnisse der Sherpa. Die Nacht verbringt ihr dann auch gleich in Phortse.

Tag 13

Wanderung vom Dorf Phortse nach Machhermo (12km, 5-6 Std), (4.470m)

Ihr beginnt heute eure aufregende Reise entlang des Dudh Koshi Flusses, vorbei an Rhododendronwäldern, Wasserfällen und verschiedenen Wildtieren wie Fasanen, Bergziegen und Moschustieren, um das Dorf Tongba zu erreichen. Der Weg ist nicht sehr schwierig, obwohl die Hügel steil sind, aber das Trekking entlang dieser Route ist sehr spannend. Über Dole, Labarma und Luza erreicht Ihr schließlich Machhermo, das letzte Dorf vor dem Gokyo-Tal. Es gibt einen Schorten direkt vor dem Dorf Luza. In Machhermo könnt Ihr das Himalayan Rescue Hospital besuchen, um einen Vortrag über die Höhenkrankheit, ihre Vorsichtsmaßnahmen und die Primärbehandlung zu hören. In diesem Dorf werden wir unsere Nacht verbringen.

Tag 14

Wanderung von Machhermo nach Gkyo (10 km, 5-6 Std), (4.800m)

Heute Morgen beginnt Ihr mit der Besteigung eines Bergrückens, von dem aus Ihr eine herrliche Aussicht auf das Dudh Koshi Tal, Kangtega, Thamserku und Cho Oyu habt. Dann steigt Ihr auf einem steilen Pfad die Endmoräne des Ngazumpa-Gletschers hinauf. Über eine Metallbrücke, welche über einen Bach führt, gelangt Ihr in das Gebiet von Gokyo und passiert den ersten See, der als Longpongo bekannt ist. Hier könnt Ihr Fußabdrücke eines Lama (buddhistischer Priester) auf einem Stein sehen. Beim Anblick des zweiten Sees, des Taboche Tsho, werden Ihr von dem türkisblauen, in der Sonne funkelnden Wasserblatt verzaubert. Etwas weiter vorne liegt der dritte See, Dudh Pokhari, der mit dem zweiten See durch einen wogenden Bach verbunden ist. Das Dorf Gokyo liegt am dritten See und der Cho-Oyu-Berg als Kulisse bietet einen spektakulären Anblick. Nach dem Mittagessen erkundet Ihr den dritten See, Dudh Pokhari. Die Nacht verbringt Ihr im Dorf.

Tag 15

Gokyo Tal: Klettertour Gokyo Ri (2 km, 3-4 Std), (5.357 m)

Am Morgen wandert Ihr zum Gokyo Ri, einem kleinen Gipfel über dem Dorf Gokyo und genießen die fantastische Aussicht auf die gesamte Khumbu-Region. Während Ihr aufsteigt, werden die Aussichten noch fantastischer und Ihr könnt vier der sieben höchsten Gipfel Nepals, Cho Oyu, Everest, Lhotse und Makalu sehen. Am vierten See, Thonak Tsho, angekommen, erfreut Ihr euch an der ruhigen Schönheit des Sees und wandert dann auf dem Rückweg zum dritten See zurück. Ihr könnt eine zusätzliche Wanderung zum fünften See, Ngozumba Tsho, unternehmen, wenn es die Zeit erlaubt und abhängig von eurer physischen Bedingung. Von hier aus ist der Blick auf den Ngozumba-Gletscher, den längsten Gletscher des Himalayas, so faszinierend. Die Übernachtung findet wieder im Dorf  Gokyo statt. 

Tag 16

Wanderung von Gokyo nach Dole (6 km, 4-5 Std.)

Nach dem Frühstück steigt Ihr auf einem Pfad entlang des Dudh Koshi Flusses ab, vorbei an dem ersten Gokyo Seen. Die Aussicht auf die Gipfel von Cholatse und Taboche entlang des Weges sind faszinierend. Nach dem Erreichen einer Schorten (Stupa) am Rand sind die Blicke auf die Berge Thamserku, Cho Oyu und Kangtega beeindruckend. Vorbei an den kleinen Dörfern Machhermo, Luza und Labarma erreicht Ihr Dole, wo Ihr auch übernachten werdet. 

Tag 17

Wanderung von Dole nach Namche Bazaar (13 km, 4-5 Std)

Am Morgen macht Ihr euch auf den Rückweg nach Namche. Unterwegs seht Ihr viele Bergtiere, Wasserfälle und Rhododendronwälder. Die erstaunliche Aussicht auf Taboche, Ama Dablam, Thamserku und Kangtega Berge sind zu bewundern. Von Mong La aus könnt Ihr die Schönheit des Khumbila-Gipfels bewundern. Nachdem Ihr eine Kreuzung erreicht habt, an der der Weg von Sanasa auf euren aktuellen Weg trifft, könnt Ihr einen Blick auf den Himalaya werfen. Ein letztes Mal seht Ihr Lhotse, die Spitze des Mount Everest und Tengboche vom Namche Army Camp Hill. Ihr erreicht in kurzer Zeit Namche Bazaar wo Ihr auch übernachten werdet.  

Tag 18

Wanderung von Namche Bazaar nach Lukla (19 km, 6-7 Std)

Dies ist euer letzter Tag auf dem Weg nach Lukla. Über den spannenden Felsweg, durch Bergwälder und Sherpa-Dörfer und über mehrere Hängebrücken erreichen Ihr Lukla. Die Luft scheint wärmer und eure Wanderung in den Bergen ist zu Ende. Ihr könnt Stolz auf sein und gemeinsam den Erfolg feiern und dabei das unglaubliche Abenteuer in den Bergen Revue passieren lassen, während Ihr die Nacht in Lukla verbringt. 

Tag 19

Flug nach Kathmandu

Ihr fliegt am frühen Morgen von Lukla nach Kathmandu. Nach der Ankunft werdet Ihr zu eurem Hotel gebracht, wo Ihr euch entspannt oder einen Blick auf die Stadt Kathmandu werfen könnt. In Thamel, einem zentralen Touristenzentrum, könnt Ihr auch in letzter Minute einkaufen oder einfach nur spazieren gehen. Am Abend gibt es ein Abschiedsessen, das euer Guide mit seinen Freunden für euch veranstaltet. 

Tag 20

Abreise

Euer Abenteuer in Nepal endet heute. Euer Guide bringt euch drei Stunden vor dem Linienflug zum Flughafen. Auf dem Heimflug habt Ihr nun genügend Zeit, euch an die Reise zu erinnern und vielleicht bereits von eurem nächsten Abenteuer in dem wunderbaren Land Nepal zu träumen.